English (UK)Deutsch

BENEFISTANBUL

Benefizfahrt nach Istanbul

Hilde-Ulrichs-Stiftung für Parkinsonforschung


Entenfang 7
D-61197 Florstadt-Staden

www.parkinsonweb.com

und auf Facebook

10 Juli 2015

Empfang im Deutschen Generalkonsulat in Istanbul

Posted in Tourblog

Von: Stephanie Heinze, Hilde-Ulrichs-Stiftung für Parkinsonforschung

Der krönende Abschluss der Benefiz-Radtour fand im Deutschen Generalkonsulat in Istanbul statt. Herr Konsul Gregor Bledjian empfing uns in der ehemaligen kaiserlichen Botschaft in Istanbul, das heute das Generalkonsulat der Bundesrepublik Deutschland beherbergt.

Herr Bledjian fand die richtigen Worte für diesen Anlass und drückte seine Bewunderung für die Leistung der beiden Brüder aus. Gleichzeitig betonte er die Wichtigkeit des Engagements über die Aufklärung der Krankheit sowie der Erforschung nichtmedikamentöser Behandlungsmethoden der Hilde-Ulrichs-Stiftung für Parkinsonforschung.

In lockerer Atmosphäre fand ein reger Austausch über die Erlebnisse der Tour statt.

Bilder - Copyright: Deutsches Generalkonsulat Istanbul

Weitere Infos zum Empfang findet Ihr auf der Seite des Generalkonsulates der Bundesrepublik Deutschland

08 Juli 2015

Gastblog von Stephanie Heinze, Hilde-Ulrichs-Stiftung für Parkinsonforschung

Posted in Tourblog

Hilde-Ulrichs-Stiftung trifft Ingo & Detlev Niemeyer auf dem Taksim Platz in Istanbul

Zuletzt haben wir Ingo & Detlev am 6. Mai in Florstadt-Staden anläßlich des Empfangs der beiden in der Hilde-Ulrichs-Stiftung für Parkinsonforschung getroffen.

Viertausend Kilometer sind sie mittlerweile mit dem Fahrrad gefahren bis nach Istanbul mit Gepäck und ohne Servicewagen. Wir haben ihre Blog-Einträge jeden Tag voller Spannung verfolgt. Diese körperliche sportliche Leistung verdient alleine schon unser aller Hochachtung. Doch damit nicht genug, die beiden Radfahrer haben ihre Gewalttour in den Dienst einer guten Sache gestellt und aus der abenteuerlichen Fahrt eine Benefiztour gemacht, indem sie Geld sammelten für die Hilde-Ulrichs-Stiftung für Parkinsonforschung, die sich für die Erforschung nichtmedikamentöser Parkinsontherapien stark macht.

Dieses soziale Verhalten verdient zusätzlich Hochachtung. Dass Detlev mit seiner Erkrankung die Tour von Deutschland bis auf den asiatischen Kontinent geschafft hat, verdient unter diesem Aspekt gesehen Respekt und Achtung.

Wir freuen uns also sehr und sind gespannt als wir auf dem Taksim Platz in Istanbul auf sie warten. Erkennen wir Sie überhaupt in der Menge? Wie sehen Sie aus, wie geht es Ihnen, was haben Sie erlebt, wie ist die Stimmung?

Und da entdecken wir Sie in der Menschenmenge, braun gebrannt, dynamisch, sportlich und sie schauen einfach umwerfend aus und strahlen ! :-)

Es folgt eine herzliche Begrüßung

Von links nach rechts: Dr. Thomas Heinze, Ingo Niemeyer, Detlev Niemeyer, Stephanie Heinze

 

Am Mittwoch, 8. Juli / 11:00 Uhr geht´s dann zum Generalkonsulat der Bundesrepublik Deutschland. Die Anerkennung haben beide wirklich verdient!

09 Juli 2015

Hallo Mitreisende(r)! - Ankunft in Istanbul

Posted in Tourblog

(01.07.2015) Kumburgaz(TR) - Istanbul(TR)
Gesamtkilometerstand : 4144km - Fahrzeit 259:58 h

Mit herrlichem Herzklopfen ging es los zur finalen Etappe Richtung Istanbul. Rauf auf das Rad und schon ging Sie ab die wilde Fahrt auf den Straßen von Istanbul. Ich habe mich bemüht, die Hauptstraßen zu rmeiden, aber so ganz ist mir das nicht gelungen und so fahre ich Seite an Seite mit den hunderten von Bussen, LKW und Autos dieser Stadt. Der Verkehrslärm wird hier geprägt durch Hupkonzerte, denn hier ist die Hupe ein gebräuchliches Verkehrszeichen, mit dem man seine Anwesenheit auf der Straße reichlich demonstrieren kann.  Auf den teilweise dreispurigen Schnellstraßen der Stadt fahre ich in Richtung goldenes Horn, und zu meiner Überraschung finde ich dort einen schönen Fahrradweg der mich zum Bosporus bringt. Ja, und dann war das Ziel da! Mit einem dicken Kloß im Hals schaue ich über den Bosporus und verweile ein paar Minuten. Und muss Euch sagen - was für eine GEILE REISE. Mit dem Rad geht es jetzt weiter nach Kabatas zu einem  Fähranleger, wo ich Detlev wiedertreffe der sich zwischenzeitlich das Schwarze Meer angesehen hat. Nachdem wir unser Appartement in der Nähe des Taksim-Platzes bezogen haben, geht es noch mal los die Stadt erkunden. Unsere Erlebnisse der letzten Tage müssen natürlich bei einem Bier aufgearbeitet werden ;-).

Der Taksim - Platz

Hard Rock Cafe Istanbul

Ich hoffe, ihr folgt uns weiterhin! Gruss Ingo

30 Juni 2015

Hallo Mitreisende(r)! - 28.06.2015

Posted in Tourblog

Kumburgaz(TR) - Pause
Gesamtkilometerstand : 4075km - Fahrzeit 255:10 h

Heute Morgen hat der Detlev sich Richtung Schwarzes Meer aufgemacht, so dass ich jetzt alleine den Pool genießen muss. Es ist schon ein bisschen komisch ohne Detlev hier zu sein. Aber ich gebe mein bestes.

Detlev bricht auf zum Schwarzem Meer.

Der Strand

Ich hoffe, ihr folgt uns weiterhin! Gruss Ingo

30 Juni 2015

Hallo Mitreisende(r)! - 51. Etappe

Posted in Tourblog

(27.06.2015) Silivri(TR) - Kumburgaz(TR)
Gesamtkilometerstand : 4075km - Fahrzeit 255:10 h

Kaum 30 Kilometer weiter sind wir von einem Zeltplatz in ein schönes Familienhotel umgezogen. Jetzt machen wir Urlaub wo die Türken ihren Urlaub machen!

Es ist ein Hotel mit Schwimmbad und Privatstrand am Meer. Leider ist das Meer voller Algen, so dass wir den Pool bevorzugen. Die Preise hier entsprechen dem europäischen Standard, aber leider ist das Bier sehr teuer. Die Herberge wird bis Mittwoch noch mein Zuhause bleiben, denn ich werde hier mal schön die Seele  baumeln lassen und die Füße hochlegen. Detlev hat beschlossen morgen das Schwarze Meer mit dem Rad  zu erkunden, so dass sich unsere Wege für ein paar Tage trennen werden.

Bilder gibt es dann erst Morgen, da meine Kamera platt ist!

Ich hoffe, ihr folgt uns weiterhin! Gruß Ingo

27 Juni 2015

Hallo Mitreisende(r)! - 50. Etappe

Posted in Tourblog

(26.06.2015) Terkirdag(TR) - Silivri(TR)
Gesamtkilometerstand : 4045km - Fahrzeit 252:54 h

Mit einem Kilometerstand von mehr als 4000 km ist jetzt die Pflicht erfüllt und die restlichen ca. 60 Kilometer sollten auch noch machbar sein (O-Ton Detlev: Die könnten wir ja auch noch laufen).

Bei einer Pause auf einem Rastplatz haben uns heute wieder ein paar Kinder neugierig umringt. Interessiert haben sie sich für die Fahrrad-Nabenschaltung, und so habe ich alles vorgeführt. Die türkischsprachigen Rückfragen konnte ich aber leider nicht beantworten. Ein amüsiertes Geplapper kam aber zustande, als ich die ersten Spielernamen der deutschen Nationalmannschaft aufgezählt habe. Sofort hatte ich ein fachkundiges Expertenteam vor mir. Namen wie Manuel Neuer, Schweinsteiger und Podolski wurden zitiert. Als ich jedoch mit dem Spielernamen Mesut Özil trumpfen wollte, habe ich in unwissende Gesichter geschaut!

Am Ende unserer heutigen Tour haben wir unser Nachtlager auf einem türkischen Zeltplatz direkt am Meer mit Sandstrand aufgeschlagen.

Fußballexperte

Zeltplatz am Meer - Freizeitgestaltung

Ich hoffe, ihr folgt uns weiterhin! Gruss Ingo

27 Juni 2015

Hallo Mitreisende(r)! - 49. Etappe

Posted in Tourblog

(25.06.2015) Kesan(TR) - Terkirdag
Gesamtkilometerstand : 3875km - Fahrzeit 249:33 h

Rauf und runter! Das war das Stichwort unserer heutigen Etappe, denn unsere Strecke war sehr onduliert. Nachdem wir heute Morgen der "Uschi" (Navi) durch die Stadt gefolgt sind, standen wir vor einem türkischem Scharfhirten.  Der gute Mann hat uns gestikulierend verständlich gemacht, dass die Schotterpiste nicht der richtige Weg für uns ist, um Richtung Tekirdag zu fahren. Der Hirte hat uns den richtigen Pfad gewiesen und uns zurück auf die asphaltierten Landstraßen gelotst.

Ein Lob möchte ich den türkischen Autofahrern machen. Wir sind heute auf dem Seitenstreifen einer vielbefahrenen Landstraße entlang gefahren und an mehreren Baustellen wurde der Platz auf der Straße für uns und die Autofahrer wirklich eng. Aber anstatt uns wild hupend von der Straße zu drängeln wie es in Ländern wie Italien, Kroatien oder Albanien üblich ist haben die  Autofahrer hinter uns gewartet, bis wir sie bei passender Gelegenheit vorbeilassen konnten (ein großes Kompliment an die türkischen Autofahrer)!

Am Ende unserer heutigen Tour war ich wirklich sehr erschöpft, die vielen Anstiege und der heutige Gegenwind haben mich ganz schön geschlaucht.

Tekirdag mit Regenbogen :-)

Ich hoffe, ihr folgt uns weiterhin! Gruss Ingo

25 Juni 2015

Hallo Mitreisende(r)! - 48. Etappe

Posted in Tourblog

(24.06.2015) Alexandroupoli (GR) - Kesan(TR)
Gesamtkilometerstand : 3891km - Fahrzeit 244:08h

Endlich wieder Radfahren! Nach zwei Tagen Entzug ging es heute wieder auf die Räder. Die letzten zwei Tage wollten es Detlev und ich uns am Strand so richtig gut gehen lassen. Aber leider hatte das örtliche Wetter andere Pläne mit uns. Den größten Teil unserer Zeit haben wir mit Lesen und Wäschewaschen verbracht. Aber heute Morgen, in aller Herrgottsfrühe ging es in Richtung des letzten Landes unserer Tour, der Türkei. Die Sonnenbrille hatten wir schon morgens um 6:30 Uhr auf der Nase, denn wenn man in der Morgendämmerung Richtung Osten fährt, steht die Sonne sehr tief und scheint einem direkt von vorne in die Augen. Die Straßen sind jetzt schnurgerade und leicht onduliert (onduliert ist unser Begriff für hügelig). Die Steigungen sind mäßig, und uns fallen die Anstiege jetzt wesentlich leichter als am Anfang unserer Tour. Trotzdem sind wir immer wieder genervt, wenn wir am Zenit des Hügels angekommen sind und schon den nächsten Anstieg des nächsten Hügels sehen können. Ein Meilenstein unserer heutigen Tour war natürlich der letzte Grenzübergang - zur Türkei. Schon die türkischen Grenzsoldaten haben uns herzlich begrüßt und in den Orten bekommen wir fast immer aufmunternde Zurufe auf Türkisch und  Englisch! Die Leute sind sehr offen hier und wir werden hier sehr oft angesprochen, woher wir kommen und wohin die Reise geht. Meist bestehen diese Gespräche nur aus Sprachfetzen, aber die freundlichen Gesichter sind wunderbar und wir freuen uns hier zu sein. Am Ende des Etappenzieles haben Detlev und ich uns zu einem Cay in ein Cafe gesetzt und wurden prompt von einem türkischen Landsmann angesprochen. Sein Name ist Sevgin und er ist supernett.

Ohne Sonne ist bei den Solarfahrern auch nix los :-)

Grenzübergang zur Türkei - Yppiyayeah

Bei der Sonne ist dieser Ernstfall nur schwer vorstellbar!

Eine türkische Bekanntschaft! - Sevgin

Ich hoffe, ihr folgt uns weiterhin! Gruss Ingo

23 Juni 2015

Hallo Mitreisende(r)! - 47. Etappe

Posted in Tourblog

(21.06.2015) Komotini (GR) - Alexandroupoli (GR)
Gesamtkilometerstand : 3810km - Fahrzeit 239:22h

Es muss nicht immer Sonne sein! Bei wolkenverdecktem Himmel sind wir heute entlang der Via Egnatia ( Alter römischer Weg, der den Bosporus mit der Adria verbindet) gefahren. Die Straßen waren herrlich leer und die Tour hat mal wieder viel Spaß gemacht.

Am Ende des Tages haben wir unser Quartier in einer Ferienanlage in Alexandroupoli bezogen. Die sehr schöne Anlage liegt direkt am Meer. Wir haben beschlossen, hier ein paar Tage die Füße hoch zu legen.

Eine alte römische Autobahn

Heute mal nicht Sonne satt.

Im Hintergrund das tharakische Meer (Nebenmeer der Agäis)

Ich hoffe, ihr folgt uns weiterhin! Gruss Ingo

21 Juni 2015

Hallo Mitreisende(r)! - 46. Etappe

Posted in Tourblog

(20.06.2015) Xanthi(GR) - Komotini (GR)
Gesamtkilometerstand : 3744km - Fahrzeit 235:29h

Wir sind  heute Morgen nicht weit von Xanthi in den Bergen gestartet. In einem leichten Zickzackkurs durch die Gassen von Xanthi ging es dann auf unsere heutige Landstraße. Jetzt heißt es immer Richtung Osten, der Türkei entgegen. Da unsere Straße zur Baustelle wurde, sind wir fernab der Landstraße durch die Feldwege geführt worden. An einer Stelle hat dann unser Weg einen Fluss mal ohne Brücke gekreuzt, so dass wir nasse Füße bekommen haben (herrlich). In einem Dorf auf unserer Strecke haben  wir den Bürgermeister a.D. kennengelernt. Leider konnten wir ihn zuerst nicht verstehen, da wir des Griechischen nicht mächtig sind (zu mehr als "kalimera" langt es nicht). Aber der Wirt hat sich mal eben als Dolmetscher nützlich gemacht, und so haben wir munter geplaudert. Zum Schluss hat uns der gute Mann dann auch noch zu einem  Getränk eingeladen.

Unser Landhotel bei Xanthi

Die Wagenfurt

Der nette griechische EX-Bürgermeister mit Freund und Dolmetscher

Ich hoffe, ihr folgt uns weiterhin! Gruss Ingo

[12 3 4 5  >>